Bülk am Leuchtturm

Flach, aber mit einigen Besonderheiten! Um den bekannten Bülker Leuchtturm herum erreicht man nur 3-4m Wassertiefe. Dafür ist die Unterwasserlandschaft bei Sonne sehr schön.

Man kann direkt an der Straße nahe des Leuchtturms parken (im Sommer Parkgebühr). Geht man in Richtung des Leuchtturms, sieht man schon die Buhnen, die sich um die Halbinsel herum in die Ostsee erstrecken. Dazwischen liegt ein flach abfallender, teilweise recht steiniger Strand. Zwischen den ersten beiden Buhnen läßt es sich recht unkompliziert einsteigen. Der Grund ist mit mittleren und größeren Steinen übersät, die schön bewachsen sind. Zudem handelt es sich nicht nur um reinen Sandgrund, sondern es gibt Bereiche aus gepreßtem Schlick, die regelrechte Schollen bilden. An diesem Tauchplatz findet man sehr viele Käferschnecken und Pantoffelschnecken. Auch sollen sich hier regelmäßig Seehasen aufhalten, die ihre Gelege zwischen den Steinen bewachen. Im Grunde kann man einen beliebigen Kompaßkurs tauchen, denn die Tiefe nimmt auch draußen nicht wesentlich zu. Wenn man am Außenbereich der Buhne direkt taucht, sollte man den Wellengang bei Wind beachten, der einen gegen die Steine drücken kann. Auch sind öfter Angler und Kiter dort!