Strande

Dieser Tauchplatz ist ideal für Anfänger geeignet. Aber die Fauna und Flora ist hier so schön, dass auch erfahrene Taucher immer wieder Neues entdecken können!

Die kleine Bucht zwischen dem Yachthafen Strande und der südlichen Steinmole Richtung Schilksee ist ein schöner, geschützter Tauchplatz, der auch ideal für Anfänger ist. Man parkt auf dem Parplatz am Kieler Yachtclub (Mai-September gebührenpflichtig) und kann sich dort anziehen. Nach einem Fußmarsch von etwa 100m erreicht man den Strand.
            
Die Route Richtung Mole beginnt flach mit ausgedehnten Seegraswiesen. In der Mitte der kleinen Bucht befindet sich eine Senke, in der der Grund auf maximal 7 Meter abfällt und an der Mole wieder bis ca. 3 Meter ansteigt. Die Mole selbst besteht aus großen Steinblöcken, die schön bewachsen sind und Verstecke für jede Menge Getier bieten. Taucht man nach links am ersten Poller vorbei auf die offene Seite der Mole, wird der Grund sandiger und man kann den Auslauf eines kleinen Sees erreichen, der von Spundwänden gebildet wird. In den durchgerosteten Löchern verbergen sich manchmal Aale. Zurück ist es auch an den Steinen entlang am schönsten. Zurück am ersten Poller kann man sich entweder direkt nach Westen wenden und durch die Senke einen miesmuschelbewachsenen Hang hinauf in die Seegraswiesen tauchen, oder man folgt der Innenseite der Mole noch ein Stück und taucht im Flacheren Richtung Strand.

Man kann auch in Verlängerung des Wegs vom Parkplatz direkt geradeaus ins Wasser gehen. Folgt man einem Kurs von etwa 105-110° bis zur 8-Meter-Linie und wendet sich dann auf dieser nach Süden, trifft man vielleicht auf den Teewagen. Von dort aus kann man auf 75°-Kurs noch weiter zu einer großen Kabeltrommel tauchen. Dahinter, noch einmal einige Minuten auf 45°-Kurs, verbirgt sich eine weitere Installation. Der Weg zu diesen versunkenen Dingen ist allerdings nicht so interessant und führt länger über leeren Schlick. Wenn man nicht getroffen hat, kann man sich noch weiter nach Süden wenden, um stärker bewachsene Flächen zu sehen. Auf dem Rückkurs ist dann allerdings zu beachten, dass man sich schon hinter der Mole befinden kann!